Fritz Hüser-Gesellschaft mit neuem Vorstand

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung im HOESCH-Museum in Dortmund wurde ein neuer Vorstand gewählt. Begrüßt wurden die anwesenden Mitglieder vom „Hausherrn“ Dr. Karl Lauschke, dem Vorsitzenden der Freunde und Förderer des HOESCH-Museums. Als Vorsitzender der Fritz Hüser-Gesellschaft konnte Eberhard Weber eine beeindruckende Bilanz unterschiedlicher Aktivitäten wie verschiedene Lesungen mit prominenten Autorinnen und Autoren, mehrere Buchveröffentlichungen oder auch die aktive Beteiligung an der viel beachteten Ausstellung „Erich Grisar. Ruhrgebietsfotografien 1928 -1933“ im vergangenen Jahr in Essen und in diesem Jahr auf Zeche Zollern vorlegen. Um die wachsenden Aufgaben und weitere Projekte realisieren zu können, bemüht sich die Gesellschaft um weitere Mitglieder und um zusätzliche Einnahmen. Auf der Versammlung wurden Eberhard Weber als Vorsitzender, Rainer Wanzelius als stellvertretender Vorsitzender, Herbert Mai als Schatzmeister und Dr. Karl Lauschke als Schriftführer wiedergewählt, als Beisitzer Georg Deventer, Dr. Dirk Hallenberger, Dörte Hein, Manfred Jostes, Dr. Dagmar Kift, Gerd Puls, Thorsten Trelenberg und Volker Zaib. Hanneliese Palm nimmt als Institutsleiterin beratend an den Vorstandssitzungen teil. Die Revision übernehmen Roland Pauls und Wulf Homann. Sabine Deitmer, langjähriges Vorstandsmitglied wurde vom Vorsitzenden mit einem Blumenstrauß und langanhaltendem Beifall der Mitglieder für ihre Arbeit verabschiedet.

Der neue Vorstand: Volker Zaib, Georg Deventer, Manfred Jostes, Herbert Mai, Hanneliese Palm, Dr. Dirk Hallenberger, Thorsten Trelenberg, Dörte Hein, Rainer Wanzelius, Eberhard Weber, Gerd Puls (von Links). Nicht auf dem Foto: Dr. Dagmar Kift und Dr. Karl Lauschke